Drucken

Hier finden Sie ein paar Informationen über das Merinolandschaf:

Herkunft:
Das Merinolandschaf (international: "Württemberger") entstand im 19. Jahrhundert in Süd- und Mitteldeutschland durch Veredelung bodenständiger Landschafrassen mit Merinos aus Spanien und Südfrankreich.

Exterieur:
Das mittelgroße bis große, weiße Schaf besitzt einen keilförmigen, langen Kopf mit typischen Wollschopf (Schaupe) und breiten, hängenden Ohren. Die weiße Wolle zeigt Merinocharakter mit einer Feinheit von 26 - 28 Mikron. Hautfalten sind unerwünscht.

Zuchtziel:
Züchtung eines widerstands-, marsch- und pferchfähigen Schafes zur großflächigen Landschaftspflege mit hoher Leistung bei allen Intensitäten. Es ist gut bemuskelt, fruchtbar, asaisonal brünstig mit besten Muttereigenschaften.

Leistung:

  Gewicht
Wolle
Geborene Lämmer
pro Jahr
Altbock 125 - 160 kg 6,5 - 7,0 kg
Mutterschaf 75 - 90 kg 4,0 -5,0 kg 2,0 - 2,5


Bestand:

Zuchttiere Böcke
Schafe
Zuchtbetriebe
Bayern 170 5.900 35


Hier können Sie sich die Rassetafel downloaden.

Quelle: LfL Tierzucht, Bayer. Landesanstalt für Landwirtschaft

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen